Bei 100 bleiben

Sekondi-Takoradi, Ghana :: Teilnehmer an einer Veranstaltung an Bord werden zu einem autentischen Leben herausgefordert.

Was bedeutet „Bei 100 bleiben“?

Das war die Frage an die Teilnehmer bei der „Bei 100 bleiben“-Veranstaltung an Bord der Logos Hope in Sekondi-Takoradi, Ghana.

„Wenn es um unser Leben als Christen geht, beweisen wir das, was wir glauben, durch unsere Taten“, sagte Gabi Camargo aus Brasilien, eine der Gastgeberinnen bei der Veranstaltung. „Bei 100 bleiben bedeutet authentisch bleiben. Es bedeutet, dass du tust, was du sagst.“

Papier und Stifte wurden herumgereicht und alle sollten drei Dinge aufschreiben, die sie in ihrem Leben erreichen wollen. „Ich möchte ein toller Tänzer werden, in Kirchen auftreten und damit Menschen dazu motivieren, dass sie Christus kennenlernen“, erzählte ein junger Mann zur Freude der Gastgeber. Die anderen Teilnehmer sollten auch noch einmal über ihre Listen gehen. „Wieviel von dem, was ihr aufgeschrieben habt, sind Dinge, die einfach nur Spaß machen, wie reisen? Und wie viele davon haben einen ewigen Wert?“, fragte David Knudsen aus Dänemark.

„Was wir tun, bringt uns Gott nicht näher, außer, es verändert auch unser Herz“, sagte Magdalene Moses, eine der Rednerinnen bei der Veranstaltung. Wir sind dazu berufen, dass wir echt sind. Unser geistliches Leben und unser Handeln sollen diese Wahrheiten wiederspiegeln.“

Die Britin Lorien Ankers durfte miterleben, wie diese Einladung zum Echtsein einer Teilnehmerin zu Herzen ging, mit der sie sich an einer Gebetsstation unterhielt. „Als sie kam, sagte sie mir, sie sei Christin. Doch im Gespräch wurde sie ehrlich und sagte, sie wisse einiges über Gott, aber sie wisse auch, dass sie nicht gerettet sei. Lorien erklärte ihr, was in Römer 10,9 in der Bibel steht: „Denn wenn du mit deinem Munde bekennst, dass Jesus der Herr ist, und in deinem Herzen glaubst, dass ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet.“ „Ich glaube, die Veranstaltung hat sie wirklich angesprochen“, meinte Lorien. „Sie nahm viel Stoff zum Nachdenken mit.“

 

By Rebecca G