Ein Blick für verdächtige Situationen

Sekondi-Takoradi, Ghana :: Schiffsmitarbeiter klären Schüler einer weiterführenden Schule über die Gefahren des Menschenhandels auf.

Schüler über das weltweite Problem Menschenhandel aufzuklären, war der Auftrag eines Teams von der Logos Hope an der weiterführenden Schule Adiembra Senior Secondary School (ADISEC) in Sekondi-Takoradi.

Ghana ist als Ausgangsland, Durchgangsland und Zielland von Menschenhandel berüchtigt und die über 2000 Schüler an der ADISEC gehören laut ihres Rektors zu einer besonders gefährdeten Bevölkerungsschicht. Rektor Ebenezer Nelson erklärte dem Schiffsteam, dass die meisten seiner Schüler aus einkommensschwachen Familien kommen, die nur mit Mühe das Schulgeld zusammenkratzen können. Deshalb stehen sie besonders in der Gefahr, dass sie sich auf ein verdächtiges Angebot einlassen und nicht erkennen, dass es zu gut ist um wahr zu sein.

Mit einem Rollenspiel zu Beginn stellte das Logos Hope-Team die Anfälligkeit der Schüler heraus. Das Team bot den Schülern zwei Auslandsstipendien an bei denen alle Unkosten für sie bezahlt werden. Als die Teens sich um die einmalige Gelegenheit rissen und bereit waren, sofort mit Leuten mitzugehen, die sie noch nie gesehen hatten, beendeten die Mannschaftsmitglieder das Rollenspiel. Sie hatten den Schülern eindrücklich vorgeführt, wie leicht sie auf die Tricks von Menschenhändlern hereinfallen könnten.

„Hättet ihr geahnt, dass wir schlechte Menschen sind?“, fragte Frieda Neumann aus Deutschland. „Nein, wir sehen ganz normal aus.“ Das Team erklärte, dass jeder auf diese Tricks hereinfallen kann, ob jung oder alt, gebildet oder ungebildet, weil die Menschenhändler wie alle anderen aussehen und sehr gut darin sind, den Leuten zu erzählen, was sie hören wollen. Die Schüler wurden dazu ermutigt, dass sie Augen und Ohren offen halten für Verdächtigtes, durch Nachfragen Informationen sammeln und verdächtige Situationen überdenken und erkennen.

Als sie zum Abschluss gefragt wurden, was sie gelernt hatten, kam ein Mädchen eifrig nach vorne und sagte: „Ich habe gelernt, dass Menschenhändler normale Menschen sind. Sie sehen so unschuldig aus wie du und ich.“

„Das können wir alle anwenden“, sagte ein Lehrer am Ende der Präsentation zu den Schülern. „Ihr braucht euch nicht darüber einzulesen, es wurde euch heute vorgeführt und ist für euer ganzes Leben relevant.“

 

By Rebecca G