Eine angenehme Überfahrt

Cape Town, South Africa :: Die Logos Hope hatte eine angenehme und ruhige Überfahrt nach Kapstadt in den letzten südafrikanischen Hafen

Die Mannschaft hatte eine angenehme und ruhige Anreise zur Victoria & Alfred Waterfront in Kapstadt, dem letzten von fünf Häfen, die sie in Südafrika anlief. Das ist der südlichste Punkt, den das Schiff seit seiner Inbetriebnahme erreicht hat. Bei der Einfahrt in den Hafen bewunderte die Mannschaft die Vielfalt der Meerestiere und die beeindruckende Landschaft einschließlich des markanten Tafelberges.

Trotz der Schönheit der Stadt, sprach Ehrengast Prof. Brian O‘Connel, der frühere Bildungsminister für das Westliche Kap, auch einige Schwächen an, mit denen es das Land zu tun hat. Dazu gehören mangelnde Gesundheitsaufklärung in Teilen des Landes, so dass ungefähr 7 Millionen Menschen mit dem HI-Virus oder Aids leben. „Die Logos Hope ist unter dem Motto zu uns gekommen, dass sie Bildung, Hilfe und Hoffnung bringen will“, sagte Professor Brian. „Solche Freunde braucht Südafrika und wir heißen euch mit offenen Armen willkommen.“

Zur Eröffnungsfeier kamen auch Vertreter anderer religiöser Grupperungen, was zu dem wiederkehrenden Thema der Einheit passte. „Wir hoffen, dass ihr uns den Frieden bringen könnt, nach dem wir uns sehnen, die Liebe, die wir weitergeben können und Vertrauen für unsere Stadt und unser Land“, mit diesen Worten erklärte Ehrengast Pfarrer Barry Isaacs, der eines der höchsten geistlichen Ämter am westlichen Kap bekleidet und die Initiative Transformation Africa leitet, seine Ziele für den Besuch der Logos Hope.

 

By Flora Man