An Bord Beziehungen knüpfen

East London, Südafrika :: Nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder knüpfen Beziehungen bei Veranstaltungen an Bord der Logos Hope

Bei der Pastorenkonferenz an Bord kamen etwa 70 Gemeindeleiter aus East London und Townships in der Umgebung zusammen. Sie vertraten unterschiedliche Konfessionen und Rassen. Bei der Halbtagesveranstaltung ging es in Referaten und Diskussionen um Reinheit, Integrität und Mission. Für die Teilnehmer gab es viele Gedankenanstöße. Der Geschäftsführer von OM Ships International, Peter Nicoll aus Südafrika, hielt ein Referat über den Gehorsam gegenüber Gottes Zielen und Plänen. „Manchmal hat Gott radikale Pläne für seine Gemeinde, weil er sie formen möchte, und dann sollten wir nicht zu schnell überfürsorglich für uns und die Gemeinde eingreifen“, meinte Peter, der die Leiter dazu ermutigte, dass sie „so bald wie möglich mit Gott zusammenarbeiten“ Er erinnerte sie auch daran, dass Gott nicht zu ihrem Wohl in ihnen wirkt sondern für das Wohl der Welt.

An einem anderen Tag kamen fast 400 Kinder aus 20 örtlichen Schulen zu einer Schülerveranstaltung an Bord. Die Schiffsmitarbeiter erfreuten die Kinder mit vielen Vorführungen wie Tänzen und Anspielen und gaben ihnen die Botschaft mit, dass jeder von ihnen wertvoll ist, und dass Gott sie alle für seine großen Ziele gebrauchen kann. Die Schulkinder gingen dann in ein kleines Theater auf dem Besucherdeck hinter dem Büchermarkt, wo sie eine ganz besondere Aufführung erwartete, diesmal von den „Schiffskindern“ auf der Logos Hope. Dort sangen und spielten die Kinder, die auf der Logos Hope leben, einige Lieder vor und erklärten den Schülern die „fünf Farben des Evangeliums“. „Rot steht für das Blut von Jesus, das unsere Sünden wegwäscht“, erklärte der dreijährige Harry Lee, eines der Kinder, die an Bord leben. Es war ein wertvoller Moment, der einmal mehr betonte, dass Gott jeden gebrauchen kann, ganz gleich wie jung er ist.

 

By Flora Man