Botschafter der guten Nachricht

Maputo, Mozambique :: Ein Team von der Logos Hope besucht ein armes Dorf und gibt gemeinsam mit der örtlichen Kirche die gute Nachricht weiter

Schiffsmitarbeiterin Anne Henssler aus Deutschland wachte am Tag ihres Landeinsatzes früh auf und begann zu beten. Ihr Team sollte in ein Dorf fahren und dort Leuten die gute Nachricht erklären. Das war nichts, was sie voller Selbstvertrauen oder selbstverständlich anging.

Das Team kam in einem armen Dorf an, in dem es keine richtigen Straßen gab, einen lauten Markt, baufällige Häuser und Männer, die mitten am Tag Alkohol tranken. Die Tasche eines Teammitglieds war von einem Dieb aufgeschlitzt worden, doch zum Glück war dabei nichts verloren gegangen. Mitten in dem Durcheinander bereitete sich Anne auf einen Nachmittag vor, an dem sie sich mit Fremden unterhalten sollte. Während sie mit einer Frau redete, forderte diese sie mit der Frage heraus: „Warum erzählst du mir von dieser Hoffnung im Leben? Warum gibst du mir nicht stattdessen etwas zu essen.“ Normalerweise hätte Anne jetzt das Selbstbewusstsein verlassen, doch zu ihrer Überraschung war sie kein bisschen eingeschüchtert und redete mutig weiter über ihren Glauben. „Ich bin mir sicher, dass das Beten mir geholfen und mir Mut gegeben haben“, erzählte Anne.

Teammitglied Gabi Camargo aus Brasilien hatte viele gute Gespräche mit der Bevölkerung, weil sie Portugiesisch spricht. Während sie sich mit einer obdachlosen Frau und ihrem Kind unterhielt, sammelte sich eine Menschentraube um sie und sie konnte diese Leute in die Gemeinde einladen. „Ich war überrascht, als selbst die trinkenden Männer so viel Respekt für mich hatten, dass sie sich anhörten, was ich zu sagen hatte“, meinte Gabi. „Ich wollte die Gelegenheiten, die ich hier habe, voll nutzen, weil ich die Landessprache spreche.“

 

By Flora Man