Oase

Toamasina, Madagaskar :: Fast 200 Gemeindemitarbeiter aus Madagaskar ließen sich an Bord erfrischen und ermutigen

Die wörtliche Bedeutung von Oase ist ein fruchtbarer Ort in der Wüste, an dem es Wasser gibt. Übertragen beschreibt der Begriff einen friedlichen Bereich in unserem Alltag. Das wollte die Logos Hope für fast 200 Gemeindemitarbeiter sein, die sich bei einer Veranstaltung an Bord namens „Oase“ Zeit zum Ausruhen und zur Erneuerung nahmen.

Das Treffen ermutigte Gemeindemitarbeiter dazu, dass sie sich inmitten ihrer anspruchsvollen Arbeit genug Zeit zum Ausruhen nehmen und bei Gott zur Ruhe kommen. Dan Wallis aus Wales, der die Ansprache hielt, sprach von einem „Markus 6,32-Tag“. Die Gemeindemitarbeiter konnten sich an sechs Stationen mit Handmassagen, Gebeten, Maniküren und der Gelegenheit zum künstlerischen Gestalten verwöhnen lassen. „Diese Gemeindemitarbeiter kommen aus ganz Madagaskar, die meisten von ihnen aus dem Süden, wo das Leben wirklich hart ist“, erzählte Bernardine Tan aus Singapur vom Vorbereitungsteam, das die Veranstaltungen an Bord geplant hatte. „Sie haben Gott und den Menschen in ihrem Umfeld treu gedient, manche seit über 20 Jahren. Sie haben eine Auszeit verdient.“

Es war ein ermutigender Anblick, wie Mitarbeiter aus verschiedenen Konfessionen und Organisationen zusammenkamen und Gemeinschaft pflegten. „In Madagaskar gibt es viel Not und die Gemeindemitarbeiter müssen Hand in Hand arbeiten, wenn sie diesem Land helfen wollen“, erklärte Herr Faly, der jährliche Treffen für Gemeindemitarbeiter organisiert und mit dessen Hilfe das „Oasen“-Treffen geplant wurde. „Wenn es uns am Herzen liegt, dass wir Gottes Liebe weitergeben wollen, haben wir auch eine Verantwortung dafür, dass wir für seine Schafe sorgen.“

 „Und sie fuhren in einem Boot an eine einsame Stätte für sich allein.“ Markus 6,32

 

By Flora Man